Feinschmecker Romantiker

Dinner mit Suchtpotenzial

Etwas über Zeitzer Mehrfachfeinschmecker.

Wie feinschmeckerisch mehrfach Veranlagte beim Pop Up Dinner in Zeitz auf ihre Kosten kommen.

Menschen, die Mehrfachfeinschmecker sind, auch das ist Zeitz. Neben leckerem Essen und Trinken haben sie Hunger auf Informationen über Geschichtliches aus Ihrem Zeitz. Zeitgleich möchten sie eine schöne Zeit haben, etwas mit Romantik und Unterhaltung, das sie dann auch gerne mit Anderen, ähnlich feinschmeckerisch Veranlagten teilen. Bitte schön, OPEN SPACE ZEITZ macht es möglich. Mit dem Pop Up Dinner.

Die Idee – vergessene Orte neu zu beleben, die einst eben genau dem dienten – Feinschmeckerei und Unterhaltung. In diesem Jahr lud OPEN SPACE ZEITZ zum „Pop Up Bierlokal“. In den Kasematten zwischen Moritzburg und Ölmühle gab es einst eine Bierheilanstalt. Und es gab Zeiten, in denen im dortigen Gewölbekeller „Wurmfasching“ und ähnliche seltsame Begegnungen bei reichlich abgehalten wurden. Darüber berichtete der ehemalige Zeitzer Adi Richter während des Dinners.
Zwar musste witterungsbedingt das Dinner selbst nach Kloster Posa verlegt werden, doch gestartet wurde mit einem spannenden Rundgang in den historischen Gemäuern. Für selbst eingefleischte Zeitzer war dies der erste Besuch des Ortes, um den manch verrückte Geschichte erzählt wird.

Während des Dinners dominierte natürlich das Bier. Ein Welcome-Cocktail auf Bierbasis, unzählige Biersorten im Angebot und was kulinarisch auf den Tisch kam, passte zum Bier.

Wir haben das Dinner mit Kamera und Gaumen besucht. Ein Dinner mit Suchtpotenzial.