Audiovisuell Romantiker

Kloster Posa

1118 wurde das Kloster Posa erstmals urkundlich erwähnt. Bischof Dietrich I. veranlasste diesen Bau und aus einer Burganlage wurde schrittweise ein Kloster. Das Kloster begründete die Tradition des Zeitzer Weinanbaus.

Bei einem Blitzeinschlag 1487 wurden die meisten Gebäude weitgehend zerstört. Schließlich stellte man die Nutzung des Klosters im Jahre 1551 komplett ein. Durch die Schließung trat der Weinanbau verstärkt in den Hintergrund und kam ganz zum Erliegen. Dies änderte sich erst 1998 durch das Engagement eines ortsansässigen Vereins.

Seit 2008 wird das letzte erhaltene Gebäude des Benediktinerklosters saniert, damit die Geschichte auch für nachfolgende Generationen erhalten bleibt.

Mehr Infos unter: Kloster Posa.de